Top 10 gut erhaltene mittelalterliche Burgen in Frankreich

In Frankreich gibt es Hunderte von Burgen, von denen nur noch Ruinen übrig sind. Hier ist unsere Liste der zehn besten mittelalterlichen Schlösser Frankreichs – diejenigen, die es geschafft haben, ihr Aussehen aus dem Mittelalter zu bewahren.


10. Chateau de Vitro

Vitre

Die mittelalterliche Burg Vitre befindet sich in der gleichnamigen Stadt im Nordwesten Frankreichs in der Bretagne. Das Schloss wurde von Baron Robert I de Vitre gegründet. Der Bau begann um 1060. Diese Burg war eine der ersten in Frankreich, die von den Behörden offiziell als historisches Denkmal eingestuft wurde.


9. Chateau de Tarascon

Tarascona Schloss

Die französische mittelalterliche Burg von Tarascon oder wie die Einheimischen es nennen, die Burg von König Rene, ist ein Wahrzeichen der Stadt Tarascon in der historischen Region der Provence. Der Bau der Festung begann im 12. Jahrhundert. Vor Baubeginn gab es an seiner Stelle eine militärische Befestigung der Römer.


8. Chateau de Suscinio

Chateau de Suscinio

Das Schloss befindet sich in der Nähe der Westküste Frankreichs im Departement Morbihan. Diente als Residenz für die Herzöge der Bretagne. Es wurde zu Beginn des XIII. Jahrhunderts als Bojarenhaus erbaut und am Ende des XIV. Jahrhunderts befestigt und erweitert. Diese Festung, umgeben von einem Wassergraben, umfasst eine Kapelle, einen Taubenschlag und mehrere zerstörte Nebengebäude.


7. Chateau de Saumur

Chateau de Saumur

Das Schloss befindet sich in der Stadt Saumur in Westfrankreich. Es wurde ursprünglich im 10. Jahrhundert als uneinnehmbare Festung im Auftrag von Theobald I., Graf von Blois, erbaut. Nach seiner Zerstörung im Jahr 1067 wurde die Burg Ende des 12. Jahrhunderts von Heinrich II. Plantagenet wieder aufgebaut.


6. Chateau d’Angers

Chateau d'Angers

Es befindet sich in der gleichnamigen Stadt im Departement Maine et Loire. Es wurde im 9. Jahrhundert erbaut und im 13. Jahrhundert auf die Form erweitert, in der es heute zu sehen ist. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es schwer beschädigt, aber dennoch restauriert und ist heute ein Museum.


5. Chateau de Falaise

Falaise Castle

Die französische mittelalterliche Falaise-Burg oder die sogenannte William the Conqueror-Burg, die sich im Südwesten der Stadt Falaise befindet. Fast die erste Steinburg in der Region Frankreich – Niedernormandie. Der Name der Burg kommt vom Wort “falaise” – “Felsen”, weil sich die Festung auf einem lokalen Hügel befindet. Das Schloss ist mit Wilhelm dem Eroberer verbunden, dem Sohn von Robert von der Normandie, der hier 1028 geboren wurde. Das Schloss und die umliegenden Gebiete gehörten der Familie und den Nachkommen Wilhelms des Eroberers, der bis zum 13. Jahrhundert König von England wurde.
Die Burg wurde im 16. Jahrhundert aufgrund von Änderungen in der Kriegsführung und neuen Installationen im Befestigungsbau aufgegeben. Auch die Wohnräume wurden nicht genutzt, da bereits die ersten luxuriösen königlichen Residenzen mit Renaissance-Manier-Charakter wie Fontainebleau oder Burgen im Loiretal entstanden. Das gesamte 17. Jahrhundert war leer und zerstört. Die zerstörte Burg wurde erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts bemerkt.


4. Chateau de Josselin

Josselin

Das Schloss befindet sich in der Bretagne, Frankreich. Es wurde im 11. Jahrhundert erbaut. 1488 nahm Franz II., Herzog der Bretagne, die Festung ein und zerstörte sie teilweise. Und erst 1822 wurde die Burg komplett restauriert.


3. Chateau de Castelnaud

Schloss von Castelnau

Die französische mittelalterliche Burg von Castelnau befindet sich am Zusammenfluss der Flüsse Dordogne und Seu im Departement Dordogne. Es wurde im 13. Jahrhundert erbaut, um vor der nächsten gegenüberliegenden Festung zu schützen – dem Chateau de Beinac. Heute ist das Schloss Castelnau ein Museum für mittelalterliche Kriege.


2. Chateau de Foix

Chateau de Foix

Foix Castle – nahe der Grenze zu Spanien, in der Nähe der Stadt Foix in den Pyrenäen. Die erste Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 987. Im Laufe der Geschichte seiner Existenz wurde die Burg viele Male belagert, aber 1486 nur einmal eingenommen. Jetzt ein Museum.


1. Chateau de Carcassonne

Festung Carcassonne

Die Festung befindet sich in der französischen Stadt Carcassonne auf einem Hügel am rechten Ufer der Aude im südöstlichen Teil der Stadt. In der gallo-römischen Zeit gegründet. Zu Beginn seiner Geschichte war es eine gallische Siedlung, und im 3. Jahrhundert n. Chr. Beschlossen die Römer, sie in eine Festungsstadt umzuwandeln. Die Burg wurde schließlich im fernen 1247 dem Königreich Frankreich angegliedert.