Top 10 der seltensten Hunderassen der Welt

Der Hund ist zweifellos ein Freund des Menschen! Dies ist eines der wenigen Tiere, denen es um den Menschen besser geht. Es gibt viele Rassen, die sich in Aussehen und Charakter erheblich voneinander unterscheiden. Einige Rassen sind nicht in Mode gekommen, andere haben es nicht geschafft, eine ausreichende Anzahl von Individuen hervorzubringen, und jetzt gelten sie als selten. Nachfolgend finden Sie eine Liste der zehn seltensten Hunderassen der Welt.

10 Catalburun

Catalburun

Catalburun ist eine Rasse türkischer Bluthunde, die leicht an der “gespaltenen Nase” zu erkennen ist. Die geteilte Nase ist das Ergebnis einer langen Kreuzung. Deshalb schätzen lokale Jäger das legendäre Können dieses Schnüfflerhundes. Leider ist diese Rasse außerhalb der Türkei fast unbekannt, aber in der Heimat ist sie sehr beliebt.

9 Mudi

Mudi

Mudi ist ein ungarischer Schäferhund. Es ist an seinem weichen, lockigen Haar, seinem glatten Gesicht und seiner mittleren Größe zu erkennen. Glücklicherweise wird Mudi auf der Welt aufgrund seiner hervorragenden Hirtenfähigkeiten und seiner außergewöhnlichen Fingerfertigkeit immer beliebter. Diese Rasse kommt jedoch sehr selten außerhalb des Heimatlandes Ungarn vor.

8 Thai Ridgeback

Thai Ridgeback

Thai Ridgeback ist eine alte Hunderasse, deren Existenz im Mittelalter durch Aufzeichnungen bestätigt wird, die vor etwa 360 Jahren in Thailand erstellt wurden. Dies ist ein asiatischer Hund mit faltigem Gesicht und kurzen Haaren. Willensstarke und kräftige Rasse. Wird in Thailand als Wachhund verwendet.

7 Norwegischer Lundehund

Norwegischer Lundehund

Norwegischer Lundehund wurde zur Jagd auf Papageitaucher (norwegisch Lunde) gezüchtet und eingesetzt. Dieser kleine Hund ist seit der Antike bei den Wikingern beliebt und wurde zur Jagd eingesetzt. Sie haben überraschend flexible Gelenke und einen einzigartigen Doppeldaumen an allen vier Beinen. Dank der einzigartigen anatomischen Struktur eignet sich der Hund zum Klettern auf Felsen und Höhlen. Leider ist diese Rasse anfällig für Erkrankungen des Verdauungssystems, was ihre Lebenserwartung und Population erheblich verringert.

6 Carolina Dog

Carolina Dog

Der Carolina-Dog ist auch als “American Dingo” bekannt. Dies ist ein Wildhund, der ausschließlich im Südosten der USA vorkommt. In der Natur gibt es mehrere hundert Individuen. Obwohl sie wild sind, sind sie recht freundlich und behandeln einen Menschen ohne Bosheit und mit Interesse. In letzter Zeit ist es populär geworden, sie zu domestizieren.

5 Tibetanische Dogge ( Do Khyi )

Tibetanische Dogge

Diese Rasse ist ein direkter Nachkomme der alten Mastiffs. Diese riesigen, langhaarigen Hunde werden im einheimischen Himalaya als Wachhunde eingesetzt. Sie wurden speziell für die rauen Bedingungen im Hochland und bei schlechtem Wetter gezüchtet. Sie gelten als eine der größten Hunderassen der Welt .

4 Azawakh

Azawakh

Dieser Windhund ist außerhalb Afrikas sehr selten. Es ist jedoch bekannt, dass es in den Vereinigten Staaten ungefähr 100-200 Hunde dieser Rasse gibt. Sie zeichnen sich durch einen Körper mit gut ausgebildeten Muskeln, langen und dünnen Gliedmaßen und einer einheitlichen Farbe aus. Verwendet für die Jagd auf Gazellen und andere Tiere der Fauna afrikanischen Wüsten.

3 Otterhund

Otterhund

Die Entstehungsgeschichte dieser edlen Rasse reicht bis in das 11. Jahrhundert zurück. Sie wurden früher für die Jagd in Rudeln verwendet, hauptsächlich für Otter, daher der Name. In den späten 1970er Jahren wurde die Otterjagd in England verboten und diese großen Hunde wurden zu gewöhnlichen Haustieren. Es wird angenommen, dass in Nordamerika nur noch 350 Personen leben.

2 Stabyhoun (Stabij)

Stabyhoun (Stabij)

Stabij – ist nationaler Schatz der Niederlande. Heute wird die Rasse als Schnüffler- oder Blindenhund eingesetzt. Sie sind einfühlsam, klug, ruhig, geduldig, immer bereit, dem Besitzer zu gefallen, aber sie können hartnäckig sein. Weltweit gibt es heute nur noch wenige tausend Hunde dieser Rasse.

1 Chinook

Chinook

Chinook – die seltenste Hunderasse, ist ein direkter Nachkomme von Chinook-Schlittenhunden, die sich schnell bewegen und schwere Lasten tragen können. Nach dem Tod von Arthur Walden, dem Gründer der Rasse im Jahr 1963, sank ihre Zahl auf ein extremes Maß und die Rasse ging praktisch verloren. Eine Gruppe von Amateuren arbeitet jedoch seit 1981 an der Rekonstruierung. Es ist jetzt bekannt, dass es auf der Welt ungefähr 800 Individuen gibt. Jährlich werden rund 100 Welpen auf der ganzen Welt geboren. Chinook ist in erster Linie ein Haushund, obwohl einige sie als Schlittenhunde verwenden.  Die Rasse ist der offizielle State Dog des US-Bundesstaats New Hampshire.