Top 10 wenig bekannten Krokodilarten

Es gibt ungefähr 23 Krokodilarten auf der Welt. In der Regel stellen wir uns diese Tiere als Reptilien mit großem Kopf, kurzen Beinen und riesigen Zähnen vor. Natürlich sehen sie alle gleich aus, aber jede Art ist wirklich einzigartig und hat ihre eigenen interessanten Merkmale. Diese Liste enthält Krokodile, die häufig von ihren bekannteren Verwandten wie dem Nilkrokodil, dem Salzwasserkrokodil oder dem amerikanischen Alligator überschattet werden. Damit.


10. Kubakrokodil

Kubanisches Krokodil

Sie leben nur auf der Insel Juventud sowie in einigen Sümpfen Kubas. Sie erreichen eine Länge von drei Metern (relativ kleine Arten). Sie sind vielleicht die aggressivste aller Krokodilarten. Sie sind gefährlich und besitzen unglaubliche Geschicklichkeit und Intelligenz, aber aufgrund ihrer Seltenheit und ihres begrenzten Lebensraums sind Fälle von Angriffen kubanischer Krokodile auf Menschen sehr selten. Bei der Jagd auf große Beute können sie als Team arbeiten. Es ist eine sehr aktive Art, die viel Zeit am Boden verbringt, obwohl sie als semi-aquatisches Tier gilt.


9. Stumpfkrokodil

Pygmäen-Afrikanisches Krokodil

Sie leben in tropischen Flüssen und Sümpfen West- und Zentralafrikas. Mit einer Länge von nur 1,5 Metern ist es die kleinste wild lebende Krokodilart. Es ernährt sich von Insekten, Fröschen, Fischen und Aas. Diese Krokodile sind für Menschen nicht gefährlich (obwohl Weibchen ihr Nest verteidigen und Eindringlinge angreifen, wie es fast alle Krokodile tun). Sie leben in Höhlen am Ufer des Flusses, die sie selbst graben und nur nachts verlassen.


8. Westafrikanisches Panzerkrokodil

Afrikanisches Krokodil

Eine weitere wenig bekannte Krokodilart, die in tropischen Flüssen und Sümpfen Afrikas lebt. Das schmalhalsige Krokodil ist viel größer als das Zwergkrokodil (oben) und kann bis zu 4 Meter groß werden. Es ernährt sich hauptsächlich von Fischen und wirbellosen Wassertieren. Die Zahl dieser Krokodile nimmt aufgrund unkontrollierter Jagd und einer Verringerung ihrer gewohnheitsmäßigen Lebensräume stetig ab.


7. Sunda-Gavial

Gavial Krokodil

Es kommt in Indonesien (auf den Inseln Sumatra, Kalimantan, Java, wahrscheinlich auf Sulawesi), in Malaysia (auf der malaiischen Halbinsel, Borneo) und in Vietnam (höchstwahrscheinlich ausgestorben) vor. In Thailand gilt es seit 1970 als ausgestorbenes Tier . Das Gavial-Krokodil erhielt seinen Namen aufgrund seiner äußerlichen Ähnlichkeit mit dem Gavial (1. Platz in der Liste). Es wird selten als eine der größten Arten erwähnt, aber es gibt viele Hinweise darauf, dass das Krokodil zu unglaublichen Größen heranwachsen kann – von 6 bis 7 Metern. Das Hauptnahrungsmittel ist Fisch. Untersuchungen des Magens einzelner Exemplare haben jedoch gezeigt, dass Insekten, Krebstiere und Säugetiere (bis zu Makaken) in ihrer Ernährung vorhanden sind.


6. Brillenkaiman

Paraguayischer Kaiman

Dies ist eines der häufigsten Krokodile der Welt. Der Piranha Caiman, wie er auch genannt wird, lebt in den Sümpfen und Stauseen Brasiliens, Boliviens und Argentiniens. Glücklicherweise sind sie ziemlich klein (2 Meter) und greifen selten Menschen an. Es ernährt sich von wirbellosen Wassertieren (sie bevorzugen besonders Schnecken) und Wirbeltieren – Fischen, seltener Schlangen.


5. Krokodilkaiman

Krokodilkaiman

Dieses Tier ist weiter verbreitet als alle Alligatoren: Es kommt von Mexiko bis Peru sowie in Brasilien vor. Krokodilkaimane sind ungewöhnlich, weil sie ihre Hautfarbe ändern können (obwohl sie dies eher langsam tun). Sie werden bis zu 3 Meter lang, aber normalerweise weniger. Das Hauptnahrungsmittel dieses Kaimans sind Schalentiere, Süßwasserkrabben, Amphibien und Fische. Es sind auch Fälle von Kannibalismus bekannt.


4. Brauen-Glattstirnkaiman

Glatter Kaiman

Sie leben in der Region des Amazonas und im Norden Südamerikas bis zur Karibikküste. Caymans wählen Gebiete mit vergleichsweise schnellen Strömungen, können aber auch stehendes Wasser transportieren. Auch in überfluteten Wäldern zu finden. Der Kaiman mit dem glatten Gesicht ist der kleinste unter allen derzeit lebenden Krokodilarten. Die Länge der Männchen beträgt bis zu 160 cm, der Weibchen etwa 120 cm. Sie ernähren sich von allem, was sie fangen können, sie jagen oft an Land, besonders nachts. In letzter Zeit ist es ein beliebtes exotisches Haustier geworden.


3. China-Alligator

Chinesischer Alligator

Der chinesische Alligator lebt nur in Ostasien im Jangtse-Becken in China. Dies ist eine sehr seltene Krokodilart, von der weniger als 200 in der Natur übrig sind. Es ernährt sich hauptsächlich von Mollusken, zögert aber auch nicht zu fischen, kleine Tiere, von denen ich fangen konnte. Die Körperlänge kann 2,2 m erreichen, überschreitet jedoch normalerweise nicht 1,5 m.


2. Australien-Krokodil

Australisches Enghalskrokodil

Auch als Johnston-Krokodil oder Süßwasserkrokodil bekannt. Dies ist eine relativ kleine Krokodilart, die sehr selten länger als 2 bis 3 Meter wird. Es wird 25 bis 30 Jahre dauern, bis sie diese Größe erreichen. Wie alle Enghalskrokodile bilden Fische die Grundlage ihrer Ernährung. Sie können sich auch von Amphibien, Vögeln, kleinen Reptilien und Säugetieren ernähren. Diese Krokodilart lebt in den nördlichen Gebieten Australiens: in den Bundesstaaten Westaustralien und Queensland. Dieses Krokodil gilt als harmlos für Menschen, obwohl er angreifen kann, wenn er der Meinung ist, dass Sie für ihn gefährlich sind.


1. Gangesgavial

Ganges gavial

Diese wenig bekannte und eher seltene Krokodilart ist in Indien und Nepal verbreitet. Die Länge seines Körpers erreicht 5–7 m. Die Art hat eine sehr schmale und lange Schnauze. Der Gavial verbringt die meiste Zeit im Wasser und zieht es vor, ruhige Gebiete an tiefen, schnell fließenden Flüssen zu halten. Im Gegensatz zu anderen Krokodilen haben sie sehr kurze und schwache Beine, sie kommen aus dem Wasser, nur um sich in der Sonne zu sonnen und Eier zu legen. Trotz ihrer enormen Größe sind sie in der Regel für Menschen harmlos, können aber zur Selbstverteidigung angreifen.

Manchmal finden sich menschliche Überreste und Edelsteine ​​im Magen von Gavials. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Gharials die Überreste von eingeäscherten Körpern verschlucken, die nach alter Sitte im Wasser des Ganges begraben sind. Gavial gilt als eines der größten Krokodile der Welt .