Top 10 der stärksten Erdbeben des XX – XXI Jahrhunderts

Diese Liste enthält die stärksten Erdbeben (auf der Richterskala) in der Geschichte seit Beginn der Aufzeichnungen.


10. Assam, Tibet

Erdbeben in Assam

1950, Magnitude 8,6, Epizentrum Tibet

Das Erdbeben verursachte sehr heftige Erdrutsche, die ganze Flüsse blockierten. Dann starben nur im östlichen Teil Tibets und im indischen Bundesstaat Assam ungefähr 1.500 Menschen.


9. Nordsumatra, Indonesien

Erdbeben in Nordsumatra

28. März 2005, Stärke 8,6

Das Erdbeben tötete mehr als 100 Menschen und verletzte Hunderte unterschiedlich schwerer Arten, hauptsächlich auf der Insel Nias im östlichen Indischen Ozean. Dies ist das zweitstärkste Erdbeben auf der Insel. Ein paar Monate zuvor gab es hier ein weiteres, das den dritten Platz in der Liste der stärksten Erdbeben der Welt einnahm.


8. Rat Islands, Alaska

Erdbeben auf den Ratteninseln

1965, Stärke 8,7

Ein starkes Erdbeben verursachte einen Tsunami, der eine Höhe von 10 Metern erreichte. Trotz seiner Stärke hatte das Erdbeben keine schrecklichen Folgen, hauptsächlich aufgrund der Abgeschiedenheit der Inseln und der Tatsache, dass diese Inseln unbewohnt sind. Tsunami wurde in Hawaii und sogar Japan aufgezeichnet.


7. Küste von Ecuador, Kolumbien

Erdbeben vor der Küste Ecuadors

1906, Stärke 8,8

Das Erdbeben löste einen riesigen Tsunami aus, bei dem etwa 1.500 Menschen ums Leben kamen. Der Tsunami erreichte die Küsten Mittelamerikas, San Franciscos und Japans.


6. Maule Region, Chile

Erdbeben in Maula

27. Februar 2010, Stärke 8,8

Mehr als 500 Menschen wurden Opfer des Erdbebens und des darauf folgenden Tsunamis. 800.000 Menschen wurden obdachlos. Insgesamt waren mehr als 1,8 Millionen Menschen von dem Erdbeben betroffen, und der verursachte Schaden überstieg 30 Milliarden US-Dollar. Die Quelle des Erdbebens ereignete sich an der Grenze zwischen den tektonischen Platten von Nazca und Südamerika in einer Tiefe von 35 km.


5. Kamtschatka, Russland (UdSSR)

Erdbeben in Kamtschatka

4. November 1952, Stärke 9

Das erste wissenschaftlich aufgezeichnete Erdbeben mit einer kolossalen 9 auf der Richterskala wurde genau an der Ostküste von Kamtschatka im Pazifik gegen 5 Uhr morgens aufgezeichnet. Infolge des Erdbebens bildete sich ein Tsunami (15 bis 18 Meter hoch), der die Stadt Severo-Kurilsk zerstörte. Dann starben 2.336 Menschen.


4. Ostküste von Japan

Erdbeben vor der Ostküste Japans

im Jahr 2011 Magnitude 9

Der 11. März 2011 ist ein trauriges Datum für Japan. Ein Erdbeben im westlichen Pazifik, 130 km östlich der Stadt Sendai, verursachte einen Tsunami, bei dem 29.000 Menschen ums Leben kamen und mehrere Kernreaktoren beschädigt wurden.


3. Westküste von Nord-Sumatra, Indonesien

Erdbeben im westlichen Sumatra

26. Dezember 2004, Stärke 9,1

Das drittstärkste Erdbeben ereignete sich unter Wasser im Indischen Ozean. Es verursachte einen riesigen Tsunami, der als die tödlichste Naturkatastrophe in der modernen Geschichte gilt. Der Tsunami erreichte 14 Länder, hauptsächlich in Südostasien und Ostafrika. Dann starben nach verschiedenen Schätzungen 225 bis 300.000 Menschen (die genaue Zahl ist unbekannt, da viele Menschen vom Wasser in den Ozean verschleppt wurden), weitere 1.700.000 blieben ohne Dach.


2. Großes Erdbeben in Alaska, USA

Das große Erdbeben in Alaska

27. März 1964, Stärke 9,2

Das Erdbeben und der darauffolgende Tsunami forderten etwa 130 Menschen das Leben. Und die wirtschaftlichen Verluste betrugen ungefähr 311 Millionen US-Dollar. Dieses schreckliche Ereignis fiel am Karfreitag.


1. Erdbeben in Chile

Erdbeben in Chile

22. Mai 1960, Stärke 9,5

Das stärkste Erdbeben in der Beobachtungsgeschichte hatte eine Stärke von 9,5 und verursachte einen verheerenden Tsunami, dessen Wellen eine Höhe von 10 Metern erreichten. Dann starben 5700 Menschen in Chile, 61 Menschen in Hawaii und 130 in Japan. Der Schaden an den Preisen von 1960 betrug ungefähr eine halbe Milliarde Dollar.