10 Zeichen der menschlichen Evolution

Viele der nützlichen Funktionen und Teile des menschlichen Körpers werden mit der Zeit unnötig. Und das Auffälligste ist, dass einige von ihnen immer noch in der einen oder anderen Form existieren und daraus die Evolution verfolgen können. Diese Liste enthält die zehn wichtigsten evolutionären Veränderungen, die den menschlichen Körper auf mysteriöse Weise geprägt haben.

10 Gänsehaut

Gänsehaut

Menschen bekommen eine Gänsehaut, wenn sie sich kalt, verängstigt, wütend oder ängstlich fühlen. Bei vielen anderen Lebewesen kommt es aus den gleichen Gründen zu Gänsehaut, z. B. weil bei Katzen das Fell zu Berge steht. Bei Kälte bildet das hochgezogene Haar einen Luftspalt zwischen Unterwolle und Haut und sorgt so für eine zuverlässige Wärmeisolation. Als Reaktion auf die Angst stellen sich die Haare auf, um den Feind abzuschrecken. Menschen verwenden keine Gänsehaut mehr für “historische” Zwecke. Natürliche Auslese entfernte einen dicken Haaransatz von unserer Haut, als Kleidung und eine warme Wohnung erschienen, ließ aber einen Mechanismus für ihre Kontrolle übrig.

9 Jacobson-Organ

Vomeronasales Organ

Jacobson-Organ ist ein besonders faszinierender Teil der Anatomie, das viel über unsere Sexualgeschichte erzählen kann. Dies ist das olfaktorische Organ in der Nase, das Pheromone erkennt (Chemikalien, die sexuelles Verlangen hervorrufen und auch das Herannahen einer Gefahr signalisieren). Es ist dieser Körper, der einigen Tieren hilft, einen Paarungspartner zu finden und vor möglichen Bedrohungen zu warnen. Menschen werden mit dem Jacobson-Organ geboren, aber mit dem Alter entwickelt es sich nicht weiter und wird am Ende unbrauchbar. Es war einmal, die Leute nutzten es, um ein Paar zu finden. Jetzt haben Partys, Chats und Bars den ersten Platz in der Welt der menschlichen Beziehungen eingenommen.

8 DNA-Müll

DNA

Viele der Folgen der Veränderung unseres dezentralen Systems sind nur physisch sichtbar, aber … Menschen haben eine spezielle genetische Struktur, die zur Herstellung von Enzymen für die Verarbeitung von Vitamin C (auch L-Gluconolactonoxidase genannt) verwendet wird. Die meisten Tiere haben auch diese DNA-Struktur und sie funktioniert weiterhin. Irgendwann in der Geschichte mutierte unser Gen und der Körper hinterließ es als Junk-DNA.

7 Ohrenmuskeln

Ohrenmuskeln

Ein weiteres Zeichen der menschlichen Evolution sind die äußeren Ohrenmuskeln, die auch als Auriculares bezeichnet werden. Tiere benutzen sie, um ihre Ohren zu bewegen, ohne den Kopf zu drehen, und um ihre Ohren auf ein bestimmtes Geräusch zu fokussieren. Beim Menschen haben diese Muskeln bisher die gleiche Funktion erfüllt. Sie sind jedoch stark geschwächt und können sich nur ein wenig bewegen. 
Die aktive Nutzung dieser Muskeln kann bei Katzen beobachtet werden. Sie können ihre Ohren fast vollständig zurücknehmen und fest gegen den Kopf drücken. Dies hilft den Tieren auf der Jagd, wenn sie die Beute verfolgen, und jede Bewegung muss minimiert werden, um die Beute nicht abzuschrecken.

6 Muskeln des Fußes

Muskeln des Fußes

Der Plantarmuskel wird von Tieren zum Einfangen und Manipulieren von Objekten verwendet. Diese Fähigkeit kann bei Affen beobachtet werden, die gleichzeitig Arme und Beine benutzen können. Menschen haben auch diesen Muskel, aber heutzutage wird er nur von Ärzten verwendet, wenn eine Person eine Gewebetransplantation in andere Körperteile benötigt. Ein Muskel ist im Körper so nutzlos, dass 9% der Menschen ihn überhaupt nicht haben.

5 Weisheitszähne

Weisheitszähne

Die Ur-Menschen aßen viele Pflanzen. Aus diesem Grund hatten wir einen zusätzlichen Satz Backenzähne, um das Kauen produktiver zu machen. Dies war besonders wichtig, da der Magen Zellulose nicht vollständig verdauen konnte. Unsere Ernährung hat sich verändert, in diesem Zusammenhang ist der Kiefer viel kleiner geworden, der Bedarf an zusätzlichen Backenzähnen ist verschwunden. Viele Menschen haben keine Weisheitszähne , obwohl andere eine fast 100% ige Chance haben, diese zu entwickeln.

4 Drittes Augenlid

Das dritte Augenlid

Wenn eine Katze blinzelt, sehen Sie eine weiße Membran – das dritte Augenlid. Dies ist ein seltenes Vorkommen bei Säugetieren, kommt jedoch häufig bei Vögeln, Reptilien und Fischen vor. Bei einem Menschen können sie nur seine Überreste sehen (Bild oben). Es gibt nur eine bekannte Primatenart, die noch ein drittes Augenlid hat, das in Westafrika lebende Bärenmaki.

3 Darwin-Ohrhöcker

Darwin-Ohrhöcker

Die meisten Säugetiere haben einen Darwin-Ohrhöcker, und Menschen sind keine Ausnahme. Bei Tieren wird dieser kleine Vorsprung am Ohr angeblich verwendet, um den Schall zu fokussieren, aber im menschlichen Körper übt er keine Funktionen mehr aus. Nur noch 10,4% der Gesamtbevölkerung haben diese Stelle. Die meisten haben das Gen verloren, das für die Bildung eines Vorsprungs am Ohr verantwortlich ist.

2 Steißbein

Steißbein

Das Steißbein ist ein Relikt eines ehemaligen Schwanzes, dessen Bedürfnis wir mit der Zeit verloren haben. Das Steißbein hat jedoch seine Bedeutung nicht verloren, jetzt fungiert es als Stützstruktur für verschiedene Beckenmuskeln sowie zur Fixierung der Position des Anus.

1 Blinddarm

Blinddarm

Blinddarm ist eines der nutzlosesten Organe unseres Körpers . Sein eigentlicher Zweck ist noch unbekannt, aber die meisten Gelehrten stimmen Darwins Theorie zu, dass er einst zur Verarbeitung von Zellulose beigetragen hat. Es ist besonders interessant, dass viele Evolutionstheoretiker glauben, dass durch natürliche Auslese große Teile bleiben und kleine verschwinden, obwohl die alle nicht wirklich funktionieren. Im Gegensatz zu dem kleinen Finger, der möglicherweise irgendwann verschwindet, bleibt der Blinddarm für lange Zeit bei uns, obwohl beide völlig unbrauchbar sind.