10 Orte, die Sie nicht besuchen möchten

Wir präsentieren Ihnen eine Liste von zehn der unglaublichsten Orte der Welt, die Sie wahrscheinlich nicht besuchen möchten.

10. Pazifischer Müllstrudel

Das Pacific Garbage Patch ist ein Wirbel aus künstlichem Müll im Nordpazifik. Es liegt zwischen 135 ° -155 ° westlicher Länge und 35 ° -42 ° nördlicher Breite. Dieser Bereich enthält große Ablagerungen von Plastik und anderen Abfällen, die vom derzeitigen System hierher gebracht werden. Laut Charles Moore (entdeckte den Fleck) stammen 80% des hier angesammelten Mülls aus Landquellen und 20% werden von den Decks von Schiffen geworfen.

9. Panafidina Island oder Torishima, Japan

Eine unbewohnte Vulkaninsel im Pazifik im Süden des Izu-Archipels. Gehört zu Japan. Aufgrund ihrer vulkanischen Natur ist die Luft auf den Inseln ständig mit Schwefelgestank gefüllt.

8. Das Tor zur Hölle, Turkmenistan

Während der Bohrungen in der Karakum-Wüste in Turkmenistan im Jahr 1971 entdeckten Geologen versehentlich eine unterirdische Höhle, die mit Erdgas gefüllt war.
Es ist so passiert. Während des Bohrens brach der Boden unter dem Bohrgerät zusammen und hinterließ ein großes Loch mit einem Durchmesser von etwa 50 bis 100 Metern. Um eine giftige Gasentladung zu vermeiden, beschlossen die Wissenschaftler, das Loch in Brand zu setzen. Geologen hatten gehofft, dass das Feuer mehrere Tage lang brennen würde, aber dieses Brennen geschieht immer noch. Die Einheimischen nannten die Höhle “die Tür zur Hölle “. Wie Sie auf dem Bild oben sehen können, ist dies ein verdammt erstaunlicher Ort.

7. Alnwick Castle Poison Garden, England

Dieser außergewöhnliche Garten befindet sich im Alnwick Castle im Norden Großbritanniens in Northumberland, nahe der südlichen Grenze Schottlands. Das Highlight dieses Gartens ist, dass alle hier wachsenden Pflanzen giftig sind und die meisten von ihnen zur Herstellung von Medikamenten und Beruhigungsmitteln verwendet werden. Um zu betonen, wie schädlich diese Flora ist, gibt es am Eingang des Parks eine Warnung: “Diese Pflanzen können töten.” Außerdem werden die Gäste immer von einem Polizisten begleitet, der dafür sorgt, dass niemand zu nahe an die Blumenbeete kommt.

6. Asbeststeinbruch, Kanada

Asbest ist eine Sammlung von sechs natürlich vorkommenden Silikatmineralien, die für ihre Feuerbeständigkeit und Schallabsorption hoch angesehen sind. Andererseits verursacht die Exposition gegenüber diesem Material Krebs und viele andere Krankheiten. Es ist so gefährlich, dass die Europäische Union den Abbau und die Verwendung von Asbest in Europa verboten hat. In Kanada können Sie jedoch einen riesigen Asbeststeinbruch besuchen. In den Sommermonaten verkehren hier kostenlose Bustouren.

5. Ramree Island, Burma

Ramree Island in Burma ist ein riesiges Sumpfhaus, in dem die gefährlichsten Krokodile der Welt leben. Es ist auch ein Zufluchtsort für Malariamücken und giftige Skorpione.

Einmal wurde die Insel Schauplatz einer Tragödie. Alliierte Streitkräfte landeten auf der Insel und trieben etwa tausend japanische Infanteristen ins Landesinnere. Die Japaner versuchten sich vor dem Feind zu verstecken und beschlossen, durch die Sümpfe zu gehen. Fast alle von ihnen (von 1000 japanischen Soldaten, die die Sümpfe betraten, wurden nur etwa 20 lebend gefunden) kehrten nicht zurück und wurden von Krokodilen lebendig gefressen.

4. Todesstraße oder Yungas Road, Bolivien

Die Straße des Todes befindet sich in den Anden. Der gefährlichste Teil davon ist der Weg, der von der Stadt La Paz nach Coroico führt und 70 km lang ist. Die Straße steigt von einer Höhe von 3.600 Metern (über dem Meeresspiegel) auf 330 Meter ab, außerdem ist sie voller scharfer Kurven, und auf der einen Seite befindet sich eine steile Klippe, auf der anderen eine Wand, deren Beschichtung unter den Rädern von Autos aus Lehm besteht. Laut Statistik sterben jedes Jahr einhundert bis zweihundert Menschen auf dem Weg des Todes. Wenn Sie entlang fahren, können Sie die Spuren sehen, die hier durch frühere Unfälle entstanden sind – Teile von Lastwagen und Autos, zerbrochene Bäume usw. Sehr oft ist dieses Gebiet mit dichtem Nebel bedeckt, der aus den Tiefen des Tals aufsteigt, die Sicht erheblich einschränkt und auf tropische Regenfälle zurückzuführen ist Erdrutsche treten hier häufig auf.

3. Schlammvulkane, Aserbaidschan

Auf dem Territorium der Republik Aserbaidschan fanden von 1810 bis heute etwa zweihundert Ausbrüche auf fünfzig Vulkanen statt, die von starken Explosionen und einem unterirdischen Rumpeln begleitet wurden. Gase steigen aus tiefen Erdschichten auf und entzünden sich sofort. Die Höhe der Flamme erreicht 1 km (Vulkan Garasu).

2. Sperrzone von Tschernobyl, Ukraine

Dieser unglaubliche Ort auf dem Planeten ist eine Sperrzone – ein Gebiet, dessen freier Zugang verboten ist (30 km) und das nach dem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl stark mit langlebigen Radionukliden kontaminiert wurde. Es ist einer der gruseligsten Orte auf dem Planeten .

1. Ilha da Queimada Grande, Brasilien

Diese gefährliche Insel wurde fast nie von einer Person betreten. Forscher haben berechnet, dass hier etwa 1-5 Schlangen pro Quadratmeter leben. Diese Zahl wäre nicht so beängstigend, wenn die Schlangen beispielsweise 2 cm lang wären. Die Insel ist auch als Lebensraum einer der gefährlichsten Schlangen der Welt bekannt – Inselbotrops, deren Biss eine schnelle Gewebenekrose verursacht. Der Ort ist so gefährlich, dass eine Genehmigung der Behörden erforderlich ist, um die Insel Keimada Grande zu besuchen.